Herz­lich will­kom­men

in der Lö­wen Apo­the­ke im Pös­na­park


5 Euro sparen mit Eucerin
5 Euro sparen mit La Roche-Posay
5 Euro sparen mit Vichy
Aktion: Yunai Masken - 2 für eins!
callmyApo - einfach Medikamente per Smartphone App vorbestellen
Löwen Apotheke im Pösnapark

Starker Service, starke Preise, löwenstark für Ihre Gesundheit


Seit 1993 ist die Lö­wen Apo­the­ke im Pös­napark Ihr An­sprech­part­ner für al­le Fra­gen
zum The­ma Ge­sund­heit.


In unserer Löwen Apotheke in Großpösna finden Sie neben den benötigten Medikamenten auch ein breites Sortiment an Kosmetik.
Nutzen Sie unsere Preisgarantie bei rezeptfreien Medikamenten oder unseren Notdienstfinder.
Sie können Ihre Medikamnte vorbestellen und somit Zeit sparen.



Me­di­ka­men­te vor­ab


Kei­ne Zeit, um auf ein Me­di­ka­ment zu war­ten? Nut­zen Sie un­se­re Re­ser­vie­rungs­funk­ti­on für ei­ne schnel­le, be­que­me Lie­fe­rung.

Not­dienst


Auf der Su­che nach ei­ner Not­dienst-Apo­the­ke? Auf un­se­rem ak­tu­el­len Not­dienst­plan wer­den Sie fün­dig.

Ak­tu­el­les


An­ge­bo­te, Ver­an­stal­tun­gen, Ak­tio­nen oder Gut­schei­ne fin­den Sie in un­se­rem Be­reich Ak­tu­el­les. Ein Be­such der sich lohnt.

News­let­ter


Blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den. Un­ser Newsletter lie­fert An­ge­bo­te, Ter­mi­ne und Ak­tio­nen di­rekt in Ihr E-Mail-Post­fach.

Ak­tu­el­le An­ge­bo­te

Mehr als Service!

Unser Botendienst:


Die Löwen Apotheke im Pösnapark liefert Ihnen nicht nur Heil- und Hilfsmittel nach Hause, sondern wir besorgen auch fehlende Arzneien in der Regel innerhalb von 3 Stunden.

Na­tur­heil­kun­de:


Die Lö­wen Apo­the­ke im Pös­na­park ist spe­zia­li­siert auf Al­ter­na­tiv­me­di­zin. Sie fin­den bei uns ein brei­tes Spek­trum von Ho­möo­pa­thie über Schüss­ler Sal­ze bis hin zu Was­ser­ana­ly­sen. Su­chen Sie Al­ter­na­ti­ven? Fra­gen Sie uns!

Hautberatung:


Sie haben jeden Tag die Möglichkeit sich von unseren Dermofachberaterinen beraten zu lassen! Weiterhin bieten Fachfrauen der verschiedenen Firmen Beratungstage an. Fragen Sie nach!

Ak­tu­ell im Fo­kus

Schmerzende Schulter weiter bewegen




Treten Schulterschmerzen alleine auf, können Betroffene es erst einmal ohne Arzt probieren. Kommen weitere Symptome hinzu, sollte man aber in die Sprechstunde. Foto: Christin Klose/dpa-tmn - (c)dpa-infocom GmbH

Köln (dpa/tmn) - Mit Schulterschmerzen müssen Betroffene nicht sofort zum Arzt gehen - etwas Schonung reicht. Das bedeutet vor allem, all die Tätigkeiten zu vermeiden, die in der Regel für die Beschwerden verantwortlich sind.


Das erklärt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf Gesundheitsinformation.de.


Absolute Ruhe ist nicht gut


Klassische Schulterschmerzen-Trigger sind Arbeiten über Kopf, schweres Heben und Tragen sowie bestimmte Sportarten - Tennis oder Basketball etwa. Auf all das sollten Betroffene zunächst verzichten. Absolute Ruhe ist aber auch nicht gut: Das schwächt die Muskeln und lässt die Schulter steif werden.


Das schmerzende Gelenk sollte daher weiter bewegt werden, zum Beispiel mit sanften Kreis- und Pendelübungen zwei- bis dreimal pro Tag, für bis zu zwei Minuten.


Tabletten nicht zu lang einnehmen


Schmerzmittel helfen derweil, die Schmerzen zu lindern - entweder in Tablettenform, mit Wirkstoffen wie Ibuprofen, oder als Salbe beziehungsweise Gel mit Diclofenac. Gerade Tabletten sollten Betroffene aber nicht zu lang einnehmen.


Ein Fall für den Arzt sind Schulterschmerzen, wenn weitere Symptome hinzukommen: zum Beispiel, wenn sich der Arm nicht mehr richtig bewegen lässt, wenn das Schultergelenk sich instabil anfühlt, es anschwillt, warm oder gerötet ist. Gleiches gilt für Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen oder sehr starke Schmerzen.



Autor: Christin Klose