Herz­lich will­kom­men

in der Lö­wen Apo­the­ke im Pös­na­park


Eucerin Beratungstag
PTA gesucht
Goße Vitalstoffanalyse für 20 Euro am 05. und 06. April
Ducray Aktion - Shampoo gratis
callmyApo - einfach Medikamente per Smartphone App vorbestellen

Starker Service, starke Preise, löwenstark für Ihre Gesundheit


Seit 1993 ist die Lö­wen Apo­the­ke im Pös­napark Ihr An­sprech­part­ner für al­le Fra­gen
zum The­ma Ge­sund­heit.


In unserer Löwen Apotheke in Großpösna finden Sie neben den benötigten Medikamenten auch ein breites Sortiment an Kosmetik.
Nutzen Sie unsere Preisgarantie bei rezeptfreien Medikamenten oder unseren Notdienstfinder.
Sie können Ihre Medikamnte vorbestellen und somit Zeit sparen.



Me­di­ka­men­te vor­ab


Kei­ne Zeit, um auf ein Me­di­ka­ment zu war­ten? Nut­zen Sie un­se­re Re­ser­vie­rungs­funk­ti­on für ei­ne schnel­le, be­que­me Lie­fe­rung.

Not­dienst


Auf der Su­che nach ei­ner Not­dienst-Apo­the­ke? Auf un­se­rem ak­tu­el­len Not­dienst­plan wer­den Sie fün­dig.

Ak­tu­el­les


An­ge­bo­te, Ver­an­stal­tun­gen, Ak­tio­nen oder Gut­schei­ne fin­den Sie in un­se­rem Be­reich Ak­tu­el­les. Ein Be­such der sich lohnt.

News­let­ter


Blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den. Un­ser Newsletter lie­fert An­ge­bo­te, Ter­mi­ne und Ak­tio­nen di­rekt in Ihr E-Mail-Post­fach.

Ak­tu­el­le An­ge­bo­te

Mehr als Service!

Unser Botendienst:


Die Löwen Apotheke im Pösnapark liefert Ihnen nicht nur Heil- und Hilfsmittel nach Hause, sondern wir besorgen auch fehlende Arzneien in der Regel innerhalb von 3 Stunden.

Na­tur­heil­kun­de:


Die Lö­wen Apo­the­ke im Pös­na­park ist spe­zia­li­siert auf Al­ter­na­tiv­me­di­zin. Sie fin­den bei uns ein brei­tes Spek­trum von Ho­möo­pa­thie über Schüss­ler Sal­ze bis hin zu Was­ser­ana­ly­sen. Su­chen Sie Al­ter­na­ti­ven? Fra­gen Sie uns!

Hautberatung:


Sie haben jeden Tag die Möglichkeit sich von unseren Dermofachberaterinen beraten zu lassen! Weiterhin bieten Fachfrauen der verschiedenen Firmen Beratungstage an. Fragen Sie nach!

Ak­tu­ell im Fo­kus

Wichtige Fragen und Antworten zum Organspendeausweis




Den Ausweis erhalten Organspender etwa bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) oder der Deutschen Herzstiftung. Foto: Daniel Maurer - (c)dpa-infocom GmbH

Köln (dpa/tmn) - Wer nach dem Tod Organe spenden will, sollte einen entsprechenden Ausweis mit sich tragen. Die wichtigsten Fakten rund um den Organspendeausweis im Überblick:


Wo gibt es den Ausweis?


Erhältlich ist das Dokument bei verschiedenen Organisationen wie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) oder der Deutschen Herzstiftung, über das Infotelefon Organspende mit der Nummer 0800/90 40 400, bei der eigenen Krankenkasse oder in Arztpraxen und Apotheken.


Wer kann Organe spenden?


Eine Altersgrenze gibt es nicht, weder nach oben noch nach unten. Bis zum 14. Lebensjahr entscheiden die Eltern über eine Organspende ihrer Kinder, danach können Jugendliche der Spende selbst widersprechen und ab dem 16. Geburtstag zustimmen.


Gibt es medizinische Ausschlussgründe?


Je nach Einzelfall ja, so die BZgA: eine überstandene Tuberkulose etwa oder bestimmte Krebserkrankungen. Diese sollten Organspender daher auf dem Ausweis unter «Anmerkungen/Besondere Hinweise» eintragen.


Kann ich nur bestimmte Organe spenden?


Ja. Auf der Rückseite des Ausweises können Besitzer entweder die Organe auflisten, die sie spenden wollen. Oder sie schließen bestimmte Organe ausdrücklich von der Spende aus.


Gibt es den Organspendeausweis auch digital?


Nicht direkt. Auf vielen Smartphones gibt es zwar die Möglichkeit, Gesundheitsdaten für den Notfall einzutragen. Weil dort die eigenhändige Unterschrift fehlt, ist das laut BZgA aber nicht rechtsverbindlich - anders als beim Organspendeausweis auf Papier.


Was ist, wenn ich nicht oder nicht mehr spenden will?


Der Ausweis lässt sich auch nutzen, um der Organspende ausdrücklich zu widersprechen. Außer auf dem Stück Papier sind die Informationen nirgendwo hinterlegt oder gespeichert. Wer seine Meinung ändert, kann den Ausweis also einfach vernichten und einen neuen ausfüllen.



Autor: Daniel Maurer